Rinderfilet, Sellerie, Kürbis, Preiselbeeren, Steinpilze: das Video

Kochen sollte Spaß machen, nicht als Arbeit gesehen werden. Es sollte als ein spannender Weg verstanden werden. Umso größer erscheint die Freude über das selbst erschaffene. Vom Grundgedanken „was will ich kochen, worauf habe ich Lust“ über die Produktion bis hin zum anrichten. Das alles ist zusammen jedes Mal auf’s Neue die abenteuerliche Reise auf die man sich bei jedem Gericht begibt. Und keine Speise ist der anderen gleich. Immer wieder entstehen neue Abwandlungen, und was ich heute koche, langweilt mich schon morgen. Kochen ist Entwicklung. Ich kann keine Karotte neu erfinden. Ich kann mich nur auf den kreativen Prozess einlassen, was ich alles aus einer Karotte machen kann: kochen, glacieren, ein Sorbet, eine Suppe, ein Schaum, was auch immer. Ich kann sie heute mit Ingwer kombinieren und morgen lasse ich sie ganz alleine wirken…

Die einzige Möglichkeit, die ich habe, heißt „MACHEN“! Oder anders gesagt für euch: „Macht es einfach!“ Und habt Spaß dabei, ENJOY IT 🙂

Euer Michael

Advertisements