search instagram arrow-down

Gib deine E-Mail-Adresse ein, um diesem Blog zu folgen und per E-Mail Benachrichtigungen über neue Beiträge zu erhalten.

Schließe dich 1.157 anderen Followern an

Folge mir auf Pinterest

Archiv

Freiwillige Spende

Freiwillige Spende

kommen wir gleich zur Sache: Mit dieser Möglichkeit möchte ich dich bitten, die Unabhängigkeit von Regional-ist-gut.com sicherzustellen. 98 % meiner Leserinnen und Leser spenden nicht, sie ignorieren diese Möglichkeit einfach. Wenn du zu den bemerkenswerten Menschen gehörst, die bereits an mich gespendet haben, möchte ich dir aufrichtig dafür danken. Wenn alle, die das lesen, 2 € spenden würden, könnte ich den Fortbestand dieses Blogs über Jahre hinweg sichern. Dazu ist nur das nötig, was ein Kaffee kostet. Es ist nicht einfach für mich, dich darum zu bitten, da du sicher viel zu tun hast und ich störe wirklich nicht gern. Viele haben gesagt, dass ich es bereuen würde, aus Regional-ist-gut.com keine kommerzielle Seite zu machen. Aber es würde einen Verlust für die kulinarische Welt bedeuten, wenn dies ein kommerzielles Unternehmen wäre. Mein Blog ist ein Ort zum lernen, lesen, inspirieren lassen, ohne Werbung. Hier finden alle zusammen, die qualitativen Content schätzen. Mir ist klar, dass die wenigsten Menschen das hier lesen werden. Ich hoffe, dass du dir Gedanken darüber machst, wie wertvoll es ist, auf eine allgemein zugängliche Wissens- und Inspirationsquelle zurückgreifen zu können – kostenlos, ohne Zwang, ohne Werbung. Wenn Regional-ist-gut.com dir in diesem Jahr Wissen und qualitativ hochwertigen Inhalt im Wert von 2 € vermitteln konnte, nimm dir bitte etwas Zeit, um den Fortbestand meines Blogs zu sichern. Vielen Dank, dein Michael

€2,00

Hier geht's zu Instagram

Gutes braucht Zeit…

Was könnte das wohl werden?
 
Wenn ich eines in Österreich gelernt habe dann, das gut Ding will Weile haben, besonders beim Essen. Und eine meiner Leibspeisen ist der Tafelspitz. Weil es etwas ist, das langsam wächst, gart, geruhsam, müßig, über Stunden hinweg, nur ganz leicht siedend in frischem Wurzelgemüse, Lorbeer, Nelken, Pfefferkörnern, Liebstöckel, Zwiebeln, kein Kochen, auch wenn man es Kochfleisch nennt.
Und gleiches widerfährt dem Gulasch. Der Vorteil an Österreich ist, man trifft nicht selten in den Küchen auf ungarische Köche und, manch einer macht das Gulasch noch nach alter Tradition. Und dann heißt es „aufgepasst“! Denn ein gutes Gulasch ist keine Angelegenheit von 1 oder 2 Stunden, sondern von 2 Tagen. Am ersten Tag wird nur der Ansatz erstellt, Zwiebeln in feine Würfel geschnitten werden erstmal in reichlich Öl und, früher nahm man Hesperidenessig, ich nehme heute lieber weißen Balsamicoessig, weich gedünstet.
Dann kommt rotes mildes Paprikapulver und eine Paprikapaste gleich unserem bekannten Tomatenmark dazu. Dies lässt man leicht karamellisieren, gießt Flüssigkeit an, und reduziert es, dann wieder Flüssigkeit dazu, immer wieder reduzieren lassen, auffüllen. Dieser Vorgang nimmt schon erheblich Zeit in Anspruch.
Erst am nächsten Tag gibt man das Fleisch dazu und lässt alles zusammen ganz langsam vor sich köcheln lassen, immer wieder mit Flüssigkeit angießen, so intensiviert sich der Geschmack immer stärker. Erst ganz zum Schluss fügt man eine vorher erstellte Paste aus Knoblauch, Zitronenabrieb und Kümmel, alles ganz, ganz fein gehackt als weiteren Geschmack hinzu. Das alles ist Geschmack pur! Geschmack, der sich entwickelt hat, dem man Zeit gegeben hat. Übrigens, die klassische Beilage zum Gulasch sind nicht Knödel, Nudeln, oder Kartoffeln. Ein einfacher Kaisersemmel ist der Klassiker, allein schon sinnvoll zum aufnehmen des g´schmackigen Gulaschsaftel…

Guten Appetit!

Kommentar verfassen
Your email address will not be published. Required fields are marked *

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

%d Bloggern gefällt das: